Ökologische Auswirkungen einer Fertigungsanlage und ihrer Produkte

Zielsetzung

Das Denken der Menschen in Richtung, „wir haben nur eine gemeinsame  Erde“, nimmt zu und färbt auf den Markt ab (Veränderungen bei Kunden, Produkten, …). Innerhalb der EU wird bis 2020 bereits an Instrumenten für die Berechnung und Darstellung der ökologischen Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen gearbeitet („Footprint“, „Life Cycle Assessment“, „Environmental Product Declaration“).

Die Firma ISWAT GmbH hat sich als vorausdenkendes- und handelndes Unternehmen zum Ziel gesetzt, diesbezüglich eine Vorreiterrolle einzunehmen. Nach dem Grundprinzip, „You can't manage what you can't measure. , ist es dabei von enormer Wichtigkeit, bei der Vorgehensweise auf eine fundierte wissenschaftliche Methodik zurückzugreifen.

Methodik

ISWAT GmbH hat gemeinsam mit den Spezialisten Wolfgang Pekny (ARGE footprint) und Karl Steinwender im Rahmen eines Entwicklungsprojektes am Beispiel einer Fertigungsanlage ein ganzheitliches Berechnungs- und Darstellungsmodell erarbeitet. Hierbei wurde der gängigste „Footprint“, der „Carbon-Footprint“, abgeschätzt. Der angewandte Standard erlaubt

  • eine Betrachtung mit größtmöglichen räumlichen und zeitlichen Systemgrenzen
  • die Darstellung des „Carbon-Footprints“ als zentralen Übersichts-Parameter
  • sowohl Gesamtprojekte, wie auch nur die Wirkung von Teilkomponenten simulieren und vergleichen zu können
  • für die kommenden Bestimmungen des „EU-Footprints“ offen zu sein
  • dabei konform mit allen bestehenden Vorgaben und Normen wie z.B. der ISO 14040 Ökobilanz und der ISO 14025 EPD („Environmental Product Declaration“) zu bleiben

Berechnung und Darstellung einer industriellen Fertigungsanlage für eine Kleinteileproduktion im Automotive-Bereich  


Abbildung: Flow-Diagramm mit Untersuchungsrahmen des Entwicklungsprojektes

Zusammenfassung der spezifischen Ergebnisse

Maschinengewicht: 3.800 kg
Nutzung: 8 Jahre
Output p.a.: rd. 3.000.000 Stück Produkt à 160 t

„Carbon-Footprint“ (Klimawirkung) in kg CO2-Äquivalente (CO2e) pro Jahr

Herstellung der Fertigungsanlage samt Infrastruktur vor Ort    7.000 kg CO2e    0,15 %
Betrieb der Fertigungsanlage (Mitarbeiter/-innen, Energie, ...) 40.000 kg CO2e 0,85 %
Output der Fertigungsanlage 4.749.000 kg CO2e 99,00 %

Entscheidend ist also die Zusammensetzung der von der Fertigungsanlage erzeugten Produkte und die Reduktion des Produktausschusses auf ein absolutes Minimum bzw. die „End of Life“-Nutzung der Bestandteile. Hier können mit Hilfe von „Ecodesign“ Optimierungen vorgenommen werden.

Summe des Aufwands pro Stück Produkt in kg CO2-Äquivalente (CO2e)     1,62 kg CO2e

Unsere Dienstleistungen

Mitarbeit an einer Branchenlösung für Maschinenbau und Automatisierung. „Footprint“ und „Environmental Product Declaration“-Berechnung auf Bestellung (Basis für Zertifizierung) für Fertigungsbetriebe.

zur Übersicht